Parodontologie

Tipps zur richtigen Zahnpflege

Karies und Parodontitis können durch eine sorgfältige Zahnpflegeroutine vorgebeugt werden. Eine gute Zahnpflegeroutine sollte folgendes beinhalten:

  1. Korrekte Zahnputztechniken
  2. Gesunde Essgewohnheiten und gute Ernährung
  3. Die Verwendung von Fluoridwasser und anderen fluoridhaltigen Substanzen wie Zahnpasten und Mundwasser
  4. Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt einschließlich einer gründlichen zahnärztlichen Untersuchung und Prophylaxe

All dies kann für eine optimale Mundgesundheit sorgen, frei von Karies und Parodontitis.

Eine ausgewogene Ernährung und der begrenzte Verzehr von Lebensmitteln, die zum Zahnverfall beitragen, sind die ersten Schritte zu einer erfolgreichen Zahnpflege. Unser Mund ist von Natur aus von säurebildenden Bakterien bewohnt. Diese Bakterien ernähren sich von Stärke und Zucker. Säure entsteht, wenn diese Bakterien damit in Berührung kommen. Die entstehende Säure führt zum Abbau des Zahnschmelzes, was der Ausgangspunkt jeder Zahnkaries ist.

 

Aus diesem Grund ist es wichtig, zucker- und stärkehaltige Lebensmittel zu minimieren und möglichst zu vermeiden. Beispiele für diese Lebensmittel sind süß gefüllte Backwaren, Krapfen oder Erdnussbutter. Diese Lebensmittel sind besonders schädlich, weil sie in den Zahnoberflächen haften bleiben. Gesüßte Dosenfrüchte mit schwerem Sirup, Bonbons mit Zitrusgeschmack und gesüßte Fruchtsäfte haben ebenfalls einen hohen Zuckergehalt. Kaugummis, und kohlensäurehaltige Getränke sind nicht deshalb schädlich, weil sie große Mengen an Zucker enthalten, sondern wegen der Häufigkeit, mit der sie eingenommen werden. Künstlich gesüßte Lebensmittel, Getränke und Kaugummi sind bessere Möglichkeiten.

Regelmäßiges Zähneputzen mit den richtigen Techniken ist der nächste Schritt zu einer guten Zahnpflege. Es wird empfohlen, die Zähne zwei- bis dreimal täglich zu putzen, aber wenn Sie an einer optimalen Zahnpflege interessiert sind, ist es immer besser, nach jeder Mahlzeit und nach der Einnahme von Essen zwischendurch zu putzen. Eine gute Putztechnik entfernt die Nahrungsmittelreste, die sich zwischen den Zähnen und in den natürlichen Vertiefungen und Rissen der Kauflächen der Zähne befinden. Dadurch kann auch der Zahnbelag, der an den Zahnoberflächen haftet, entfernt werden. Das Entfernen der Nahrungsmittelreste verhindert auch Mundgeruch und Belagbildung.

Mundgeruch kann aber auch durch mehrere andere Faktoren verursacht werden, darunter ein stark verfallener Zahn, das Essen bestimmter Arten von Lebensmitteln wie Knoblauch und Zwiebeln oder Infektionen der Mandeln, Nebenhöhlen oder des Rachens. Die Verwendung von Zahnseide zur Entfernung von Nahrungsmittelresten, die zwischen den Zähnen eingeschlossen sind, ist ebenfalls ein sehr wichtiger Teil einer guten Zahnhygieneroutine. Zahnseide kann Nahrungsmittelreste entfernen, die sich zwischen den Zähnen befinden und die manchmal auch mit einer guten Zahnputztechnik nicht erreicht werden können.

Manchmal können schlechtsitzende, alte und abgenutzte zahnmedizinische Implantate wie Zahnersätze, kieferorthopädische Spangen und Brücken die Ursache für Zahnfleischreizungen sein. Auch diese zahnmedizinischen Implantate sollten ähnlich wie natürliche Zähne gepflegt werden. Alle herausnehmbaren Implantate sollten nach jeder Mahlzeit oder Zwischenmahlzeit entfernt und mit einer speziellen Bürste gereinigt werden. Lassen Sie keine Lebensmittelreste in diesen Implantaten ansammeln. Spülen Sie das Gerät mit fließendem Wasser, wenn eine gründliche Reinigung mit einer Bürste nicht möglich ist, so dass Lebensmittelreste entfernt werden können. Weichen Sie das Gerät über Nacht ein- bis zweimal pro Woche in einer Lösung von Natriumhypochlorit ein. Diese Lösung hilft, Flecken zu entfernen.

Die Verwendung von Fluoridwasser ist ein weiterer wichtiger Faktor für eine gute Zahnhygiene. Die meisten Wassersysteme sind heutzutage bereits mit Fluorid behandelt. Es wurde beobachtet, dass die Verwendung von Wasser, das mit der richtigen Menge an Fluorid behandelt wurde, tatsächlich dazu beitragen kann, Karies zu verhindern. Fluorid stärkt den Schmelz. Fluorid kann auch bei Kindern unter 13 Jahren lokal auf die Zähne aufgetragen werden. Es gibt auch Zahnpasten und Mundspülungen auf dem Markt, die Fluorid enthalten.

Der letzte Schritt für eine gute Mundhygiene sind die regelmäßigen Besuche beim Zahnarzt. Dies sollte etwa im Alter von drei Jahren beginnen. Ein Besuch beim Zahnarzt alle sechs Monate wird empfohlen. Ihr Zahnarzt wird alles darüber wissen, wie Sie eine gute Mundhygiene aufrechterhalten können. Er oder sie kann Ihnen alle Schritte oder Verfahren empfehlen, die notwendig sind, um Ihre Zähne gesund zu halten und weiterhin zu genießen.

Advertisements